Aktuelle Informationen:

- 05.10.2017 Besuch unseres Area Directors Christian Baars

 

- Wir Igel-Toastmasters gehören zur Area A6; dazu gehören ebenfalls:

- Hamburg Speakup

- Power Speakers Hamburg

- Hamburg International Speakers

- Stader Redenschwinger.

-----------

Den Igel-Toastmasters Vorstand für das Amtsjahr 2017 / 2018 seht Ihr hier !

----------

 

Hier findet Ihr

fotografische Eindrücke zur 10-jährigen Geburtstagsfeier der IGEL-Toastmasters am 28.05.2016 im Kulturforum.

-----------

 

Hier findet Ihr

Informationen und Fotos  zur Area-Konferenz vom 12.03.2016 im PaulZentrum Buxtehude.

------------

Reden Sprache Rhetorik Publikum reden zuhören beurteilen vortragen flüstern motivieren Körpersprache schreien betonen Mimik anhören mitreden lernen Lampenfieber lesen vorlesen gestikulieren lachen Spaß unterhalten Gastlichkeit leiten Club Kunst Stil Stegreifreden Gastfreundlichkeit präsentieren Sprache Rhetorik betonen Mimik Körpersprache mitreden lernen gestikulieren lachen vortragen leiten Buxtehude Kunst Stil Stegreifreden präsentieren

Kommunikation

Norbert Wiechmann, Präsident 2017 / 2018

Norbert Wiechmann

Mein Name ist Norbert Wiechmann. Ich bin seit 7/2014 Mitglied der Igel Toastmasters in Buxtehude.

Warum Toastmasters? Vor etlichen Jahren wurde ich gebeten, in meiner beruflichen Funktion als Architekt einen Vortrag vor einem Fachpublikum zu halten. Dies fand vor einer kleineren Gruppe von 40 Personen statt.

Ich war gut gerüstet mit anschaulichem Material, meinem Computer sowie PowerPoint. Zuvor hatte ich weder vor Gruppen gesprochen noch jemals eine Präsentation gehalten. Statt vor meinem Publikum stand ich wie ein Kino-Vorführer hinter ihm. Ich wusste es damals nicht besser und es gab mir Sicherheit. Es lief so oh lá lá.

Nach der „Präsentation“ wurden alle Teamleiter (ich war einer von 12) gebeten, die Ergebnisse ihres „Workshops“ im großen Plenarsaal zu präsentieren. Ich war komplett irritiert, denn mir hatte man gesagt, ich solle einen „Vortrag“ halten. Alle anderen hatten stattdessen ihren Workshop abgehalten. Und - alle anderen hatten somit auch Ergebnisse vorzuweisen. Ich hatte nichts!

Es kam wie es manchmal kommen muss. Weit hinten im Plenarsaal war ich einer der 300 Teilnehmer. Tief im Schutze meines Sessels verkrochen und bis zum Schluss in der Hoffnung, irgendjemand möge mich doch retten.

Dann erklang mein Name und ich ging wie in Trance auf die Bühne zu. Um … na was denken Sie? Um komplett zu versagen!

Es war einer der peinlichsten und entwürdigenden Momente in meinem Leben und ich brauchte Jahre um mich wieder davon zu erholen. Ich wollte diesen Makel nicht auf mir sitzen lassen, doch fehlte lange Zeit der Impuls, es endlich anzugehen.

Im Jahre 2014 war Schluss. Ich hatte etwas über die Toastmasters gelesen und erkannt, dass meine große Chance diese Organisation sein könnte, die persönliche Wende einzuleiten. Begeistert stellte ich fest, dass es an meinem Heimatort Buxtehude sogar zwei Clubs gibt, einen englischen und einen deutschen. Ich musste nur zugreifen! Im Juli 2014 trat ich ein, nachdem ich zuvor an einigen Probeabenden teilgenommen hatte.

Erst nach und nach erkannte ich, was mir seinerzeit gefehlt hatte. Routine, Training und ein schlüssiges Konzept, das einen guter Redner hervorbringt. Was macht einen guten Redner aus? Übung und ein schlüssiges Programm!

Die TM Organisation bietet dieses Programm und die ersten zehn Reden bringen dich auf deinen Weg! Persönliches und gemeinsames Wachstum sind mir außerordentlich wichtig. Seit 7/2015 engagiere ich mich im Vorstand der Igel-Toastmasters als Vize Präsident für die Weiterbildung.

 

Herzlichst Norbert Wiechmann

Christiane Bischoff, ATM-B/AL, Schatzmeisterin

Christiane Bischoff

Seit 1995 bin ich Mitglied bei den Buxtehuder Toastmasters: Nach 11 Jahren Mitgliedschaft im englischsprachigen Klub habe ich 2006, mit Hilfe von weiteren Toastmastern, in Buxtehude einen deutschen Klub gegründet. Ich hatte Glück, dass das Vorhaben gelang, und seitdem freue ich mich immer auf die Igel-Abende im Kulturforum, die zwei Mal im Monat stattfinden.
Die Institution Toastmasters hat mir dazu verholfen, meine Hemmungen abzubauen, vor Publikum zu sprechen und hat mir Mut und Zuversicht vermittelt, mich auch einmal an größere Vorhaben zu wagen - so habe ich nach 14 Jahren Mitgliedschaft 2009 mit sehr viel Freude und Erfolg eine europäische Toastmaster Konferenz mit 250 internationalen Teilnehmern in Hamburg geplant, organisiert und durchgeführt. Ohne die Schulung durch die Buxtehuder Klubs wäre ich dazu niemals in der Lage gewesen, und dafür bin ich sehr dankbar.

Mona Schlesselmann, Vizepräsident Öffentlichkeit

Mona

Ich bin von Anfang an bei den Igel Toastmasters dabei. Ich bin sicherer beim freien Reden geworden, was mir beruflich sehr nützlich ist — nicht nur im Umgang mit anderen Menschen sondern auch bei eigenen Vortragsveranstaltungen.
Durch meine Arbeit im Vorstand lerne ich mit den Kolleginnen und Kollegen zusammen zu arbeiten und mögliche Konflikte zu lösen. Darin sehe ich auch das „Toastmaster-Prinzip“: Vorstandsarbeit vorrangig als Selbstzweck. Was ich dort lerne, wende ich in Beruf und Ehrenämtern an. Ich freue mich, dass mich die Igel dieses Jahr wieder zur Präsidentin gewählt haben. Vielen Dank!
 

Rüdiger Rohland, Vizepräsident Mitgliedschaft

Rüdiger Rohland

Ich bin durch Zeitungartikel im Buxtehuder Tageblatt auf die Igel-Toastmasters aufmerksam geworden; dann habe ich einfach einen Clubabend besucht. Es war eine angenehme, freundliche Atmosphäre, die mich zum Bleiben bewogen hat. Mittlerweile sind seitdem ca. drei Jahre vergangen.

In geselliger Runde sitzen Anfänger und Fortgeschrittene und lernen voneinander die Kunst des Redens. Man lernt sich zu beobachten, um den ein oder anderen kleinen Fehler  (Füllwörter, Äh´s ...) zu erkennen und später zu vermeiden.

Jeder Toastmastersabend ist eine neue Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Peter Gronemeier, Sekretär

Peter Gonemeier

Ich freue mich jedes Mal, wenn die 14 Tage Wartezeit bis zum nächsten IGEL-Abend wieder rum sind. Obwohl jeder Abend nach einem traditionellen Rhythmus abläuft, ist doch jeder Abend anders. Früher habe ich Rhetorikkurse bei der VHS besucht, war auch nicht schlecht, aber ein besserer Redner bin ich dadurch nicht geworden. Bei Toastmaster lerne ich nicht durch zuhören, wie ich besser rede, sondern ich lerne reden durch reden. Klar gibt es immer welche, die besser reden können. Aber für mich sind nicht die anderen die Meßlatte, sondern meine eigene vorhergehende Rede. Hilfreich sind dabei auch häufig die kritischen Anmerkungen durch die anderen Teilnehmer und wenn ich mir die Videoaufnahme noch einmal in Ruhe zu Hause auf dem PC ansehe, fallen mir weitere Verbesserungsmöglichkeiten auf. Reden lernen bei Toastmasters ist ideal für mich, zumal auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Bei einigen Teilnehmern ging das so weit, dass sie auch privat zusammengezogen sind. Zur körperlichen Ertüchtigung gehe ich ins Fitnesscenter oder fahre Rad und wegen der geistigen Fitness gehe ich zu den Toastmastern und halte Reden.

H. Behrens

H. Behrens

Weil ich Donnerstags auch in einem Buxtehuder Chor singe ist es mir leider nicht möglich, an beiden Terminen im Monat an den Toastmastertreffen teilzunehmen. Bei meinem Eintritt in den Club wurde mir versichert, dass auch Mitglieder herzlich willkommen sind, die nur alle vier Wochen erscheinen können – und dies funktioniert nun schon seit Jahren gut.
Als Mitarbeiter einer größeren Firma und Vorstand eines lokalen Segelflugvereines ist es für mich wichtig, das Handwerk (Mundwerk) der strukturierten und weitestgehend freien Rede soweit zu beherrschen, dass relevante Informationen verständlich, und möglichst auch ohne die Zuhörer einzuschläfern, rübergebracht werden. Dies erreicht man unter anderem auch, indem darauf geachtet wird, die jeweils maximale Rededauer keinesfalls zu überschreiten.
Bei den Toastmastern bot sich mir die Gelegenheit, das freie (spontane) sowie auch das vorbereitete Reden zu üben.
Die Anwesenden beteiligen sich üblicherweise rege. Neue Mitglieder legen nach relativ kurzer Zeit ihre anfänglich vollkommen normale Aufregung ab und probieren sich in den verschieden Bereichen mutig aus. Dies führt oft dazu, dass wir uns gegenseitig sehr kurzweilig und interessant unterhalten. Der Umgang untereinander kann als freundschaftlich bezeichnet werden. Im Anschluss an den offiziellen Teil ist es in der Regel dann auch so, dass wir den Abend in einem netten Buxtehuder Lokal ausklingen lassen.
 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Igel Toastmasters Buxtehude

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.